Expedia.de

Werde Teil der Community

Neue Kommentare

Die Saison war auch für Kepler mega-lang, ungewohn...
To the Max: Rückblick auf... in Joomla Artikel
Drücken wir die Daumen das er sich noch weiter ste...
To the Max: Rückblick auf... in Joomla Artikel
Glückwunsch Theo -> Good job by you...
Cubs gewinnen World Serie... in Joomla Artikel
Endlich kann man da nur sagen. Glückwunsch an die ...
Cubs gewinnen World Serie... in Joomla Artikel

World Series geht in Spiel 7

Die Cubs verhinderten am Dienstag erneut einen Titelgewinn der Indians und haben mit dem zweiten Erfolg in Serie nun ein alles entscheidenes Spiel 7 erzwungen.

Beim 9:3-Sieg im Progressive Field in Cleveland starteten die Gäste aus Chicago furios mit sieben Runs in den ersten drei Innings. Addison Russell erzielte dabei einen Grand-Slam-Home-Run (siehe Video).

Kris Bryant hatte die Cubs bereits im ersten Inning per Solo-Home-Run in Führung gebracht, die durch ein 2-Run-Double von Addison Russell auf 3:0 ausgebaut wurde. Der Shortstop sammelte mit seinem Grand-Slam-Home-Run im dritten Inning insgesamt sechs RBI und wurde damit erst der vierte Spieler, dem soviele RBI in einem World-Series-Spiel gelangen. Albert Pujols hatte dies zuletzt 2011 geschafft.

Die Indians konnten anschließend durch ein RBI-Single von Mike Napoli und Solo-Home-Run von Jason Kipnis auf 2:7 verkürzen. Anthony Rizzo stellte im neunten Inning mit einem 2-Run-Home-Run den sieben Run-Abstand wieder her. Roberto Perez sorgte daraufhin per RBI-Single für den 3:9-Endstand.

Die Nummer 3 bis 6-Hitter des Cubs-Lineups steuerten zusammen elf Hits und neun RBI bei. Neben Russell (2/5, 6 RBI) und Rizzo (3/5, 2 RBI) hatte auch Bryant (4/5, RBI) einen starken Auftritt. Der Third Baseman sorgte für das erste World-Series-Spiel mit vier Hits seit 2012, als Pablo Sandoval das Kunststück für die Giants gelang.

Jake Arrieta pitchte für die Cubs 5.2 Innings, in denen er zwei Runs abgab. Der Cy-Young-Award-Sieger der vergangenen Saison schickte dabei neun Indians-Batter per Strikeouts zurück auf die Bank. Manager Joe Maddon brachte Relief-Ace Aroldis Chapman bereits im siebten Inning in die Partie und warf anschließend 1.1 Innings (1 ER) und 20 Pitches. Der Linkshänder hatte bereits im fünften Spiel am Sonntag 2.1 Innings gepitcht.

Auf Seiten der Indians konnte Josh Tomlin nicht an seine bisherigen guten Postseason-Auftritte anknüpfen - der Rechtshänder gab in 2.1 Innings sechs Runs ab. Durch den frühen und deutlichen Rückstand setzte Manager Terry Francona seine beiden Relief-Aces Andrew Miller und Cody Allen nicht ein.

Mit dem Cubs-Erfolg wird es am Mittwoch zum 38.Mal in der World-Series-Geschichte ein entscheidenes Spiel 7 geben. Dabei werden die Indians mit Corey Kluber den Cy-Young-Award-Sieger von 2014 beginnen lassen. Der Rechtshänder dominierte in seinen beiden Starts gegen die Cubs in Spiel 1 und 4, wobei er jeweils sechs Innings pitchte und insgesamt nur einen Run abgab. Bei den Gästen aus Chicago wird Kyle Hendricks starten, welcher in der regulären Saison mit einem 2.13 ERA den niedrigsten aller MLB-Starter aufwies. Der Rechtshänder warf in fünften Spiel der Serie 4.1 punktlose Innings.

Das finale Saisonspiel beginnt zu deutscher Zeit in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag um 1 Uhr.

Hier findet ihr alle weiteren News

Personen in dieser Konversation

  • Ich bin ein Indiansfan, aber das sie heute den Sack nicht zugemacht haben war nicht gut. Ich denke, der Titel geht nach Chicago. Denn eine 3:1 Führung so zu vergeben ist sicherlich auch für die Moral und Psyche. Das war die Chance. Aber obwohl ich Fan der Indians bin würde ich auch den Cubs nach 108 Jahren ohne Titel diesen gönnen.