Expedia.de

Werde Teil der Community

Neue Kommentare

Die Saison war auch für Kepler mega-lang, ungewohn...
To the Max: Rückblick auf... in Joomla Artikel
Drücken wir die Daumen das er sich noch weiter ste...
To the Max: Rückblick auf... in Joomla Artikel
Glückwunsch Theo -> Good job by you...
Cubs gewinnen World Serie... in Joomla Artikel
Endlich kann man da nur sagen. Glückwunsch an die ...
Cubs gewinnen World Serie... in Joomla Artikel

Power Rankings: Blick auf die besten Free Agent-Pitcher

Das Ende der World Series gibt den Startschuss für die Free Agents, neue Verträge mit möglichen neuen Teams auszuhandeln. Im ersten Teil unserer Free Agent-Übersicht werfen wir einen Blick auf die besten verfügbaren Pitcher.

Dabei ragen vor allem drei Reliever hervor, die jeden Bullpen erheblich verstärken würden. So könnte Aroldis Chapman, der in der abgelaufenden Saison den schnellsten Pitch mit 105.1 mph warf (siehe Video), bald für ein neues Team als den Cubs auflaufen.

1. Kenley Jansen (bisher Dodgers)

Jansen war mit einem 1.83 ERA und 0.67 WHIP erneut einer der dominantesten Reliever der Liga. Obwohl die Dodgers in der NLCS gegen die Cubs scheiterten, zeigte der Rechtshänder auch in dieser Serie eine bärenstarke Leistung: In 6.1 punktlosen Innings ließ er nur einen Baserunner zu und erzielte dabei zehn Strikeouts. Der ursprüngliche Catcher hat in jeder seiner bisherigen sieben MLB-Spielzeiten mindestens 13.0 K/9 erreicht. Es wäre nicht überraschend, wenn die Dodgers für eine Weiterbeschäftigung von Jansen tief in die Tasche greifen.

2. Aroldis Chapman (bisher Cubs)

Chapman war in der vergangenen Offseason kurz davor, mit Jansen ein Ausnahmeduo im Bullpen der Dodgers zu bilden. Der Trade kam allerdings nicht zu Stande, da die Zukunft des Kubaners aufgrund von häuslicher Gewalt unklar war. So blieb er zunächst bei den Yankees, welche ihn dann im Sommer zu den Cubs schickten. Insgesamt wies der Linkshänder in der regulären Saison über 58 Innings einen 1.55 ERA, 0.86 WHIP und satte 90 Strikeouts (14.0 K/9) auf. Trotz etwas holpriger Leistungen in den Playoffs wurde er mit dem Team aus Chicago anschließend World-Series-Sieger.

3. Mark Melancon (bisher Nationals)

Melancon wurde wie Chapman im Sommer zu einem späteren Playoff-Team getradet - im seinem Fall von den Pirates zu den Nationals. Für beide Teams war der Rechtshänder überragend und hatte insgesamt einen 1.64 ERA und 0.90 WHIP in 71.1 Innings. Auch wenn Melancon nicht so sehr im öffentlichen Fokus wie die beiden oberen Reliever stand, so waren seine Leistungen ähnlich beeindruckend: In den vergangenen fünf Spielzeiten hatte er nie einen WHIP über 1.00 und sein schlechester ERA war 2.23. Auch in der NLDS gegen die Dodgers pitche Melancon mit 4.1 punktlosen Innings stark und holte sich den Save in Spiel 2 (siehe Video).

4. Rich Hill (bisher Dodgers)

Hill ist der wohl beste Free Agent-Starter auf dem Markt, was den Mangel an guten verfügbaren Starting Pitchern in dieser Offseason ausdrückt. Nach durchwachsenden Jahren in der MLB versuchte der Linkshänder 2015 einen Neuanfang in der Independent League. Die Red Sox gaben ihm dann Ende der 2015-Saison wieder eine Chance in der MLB und Hill überragte in vier Starts (1.55 ERA). Anschließend unterschrieb er bei den Athletics, die ihn im Sommer zu den Dodgers tradeten. Für beide Teams war Hill mit einem 2.12 ERA und 1.00 WHIP in 110.1 Innings erneut stark, allerdings machten ihm wieder Verletzungen zu schaffen. Mit seinen 36 Jahren ist er ein riskantes Unterfangen, hat allerdings auch das Potential in jeder Rotation ein starker Nummer 2-Starter zu sein.

5. Jeremy Hellickson (bisher Phillies)

Hellickson knüpfte in dieser Saison überraschend an seine 2011-Form an, als er im Trikot der Rays zum Rookie of the Year gewählt wurde. In der abgelaufenden Spielzeit wies er über 189 Innings einen 3.71 ERA und 1.15 WHIP auf - und das trotz des hitterfreundlichen Heimstadions in Philadelphia. Zudem bekam er für seinen starken Changeup sogar die Anerkennung von Miguel Cabrera (siehe Video). Vor möglichen Verhandlungen mit neuen Teams bleibt abzuwarten, ob die Phillies ihm einen 1-Jahres-Vertrag über das Qualifying Offer (17,2 Mio. Dollar) anbieten.

6. Ivan Nova (bisher Pirates)

Nova fügte seinen Namen der langen Liste der Pitcher hinzu, die nach einem Wechsel zu den Pirates und Pitching-Guru Ray Searage geradzu aufblühten. Nachdem der Rechtshänder einen schwachen 4.90 ERA für die Yankees hatte, wies er nach dem Trade im Sommer einen 3.06 ERA für die Pirates auf. Der Sinkerballer beschloss zudem auch, keine Walks mehr zu verteilen: So gab er im Trikot der Pirates nur drei Walks in 64.2 Innings ab! Mit dem neu gefundenen Erfolg könnte Nova beschließen in Pittsburgh zu bleiben, allerdings bleibt abzuwarten ob das Team den Forderungen nach einem mehrjährigen Vertrag nachgibt.

7. Bartolo Colon (bisher Mets)

Colon's Karriere schien nach 2009 eigentlich beendet, doch seit seinem Comeback mit den Yankees zwei Jahre später war der Rechtshänder einer der beständigsten Pitcher der MLB. Dabei weist der Sinkerballer in 175 Starts einen 3.63 ERA und 1.22 WHIP auf. Auch in der abgelaufenden Saison war er vor allem nach den Verletzungen in der Mets-Rotation ein wichtiger Baustein auf dem Weg ins Wild-Card-Spiel der National League (3.43 ERA, 1.21 WHIP). Der mittlerweile 43-jährige wird sicherlich erneut einen 1-Jahres-Vertrag unterschreiben und könnte damit bei fast allen Teams ein perfekter Nummer 4 oder 5-Starter sein.

8. Andrew Cashner (bisher Marlins)

Cashner wurde als künftiges Ace zu seinen Cubs-Zeiten angesehen, doch trotz seines 95 mph-Fastballs und Power-Sliders konnte er die Erwartungen nur selten erfüllen. Nach dem Trade im Sommer von den Padres zu den Marlins zeigte sich der Rechtshänder völlig von der Rolle, was allerdings an seinem generellen Unwohlsein beim Team aus Miami gelegen haben soll. Insgesamt schloss Cashner die Saison mit einem 5.25 ERA und 1.53 WHIP in 132 Innings ab. Ein Trade zu den Pirates könnte ihn ähnlich wie Nova auf den richtigen Weg bringen.

Hier findet ihr alle weiteren News

 
  • Keine Kommentare gefunden